Internet an Bord

Welchen Komfort wünscht sich ein Skipper heute an Bord?

Herd, Kühlschrank und fließendes Wasser sind Selbstverständlichkeiten, die kaum noch wegzudenken sind. Gleiches gilt für die Bordtoilette und sogar das Telefon. Immer weiter in den Vordergrund rückt aber inzwischen das Interesse an einer stabilen Internetanbindung. Wenn schon nicht auf See, doch wenigstens am Abend im Hafen.

WLAN-BlogDas haben längst auch die Marinas erkannt und stellen HotSpots zur Verfügung die oft sogar kostenlos genutzt werden können. Damit eröffnen sich für Skipper und Crew die Möglichkeiten, die zuhause längst zum Alltag gehören. Der „Flaschenhals“ bei der Nutzung des Hafen-WLANs ist aber meist die mangelhafte Reichweite des Bordrechners. Oder der Bordrechner soll im Salon betrieben werden, mithin unterhalb der Wasserlinie und außer Reichweite von Funkwellen.

Oft liegt man auch mit der Yacht zu weit entfernt vom HotSpot, oder ein Wald von Masten behindert die Ausbreitung der Signale so stark, dass am eigenen Schiff nichts mehr ankommt. Eine externe WLAN-Antenne ist kaum hilfreich, weil der Zugewinn an Empfangsleistung weitgehend von der Dämpfung des Antennenkabels aufgehoben wird.

Lange hat ISY darüber nachgedacht, wie dieses Dilemma umgangen werden kann und bietet mit „Power-WLAN“ eine Lösung an, die nicht nur den Hafenlieger begeistern wird, sondern auch Ankerlieger in der Nähe. Kern der Lösung ist ein Modem mit WLAN-Antenne, die gemeinsam im Topp der Yacht montiert werden. Von der Mastspitze bis in den Salon führt dann kein Antennenkabel mit großer Signaldämpfung, sondern ein handelsübliches Netzwerkkabel, dass die Daten absolut verlusfrei überträgt. Im Salon gehört ein eigens für diese Anwendung abgestimmter Router zum Lieferumfang. Die Yacht hat damit ein eigenes Netzwerk für die ganze Crew.

Auf diesem Weg werden gleich zwei Hürden genommen:

  • Die Daten gelangen ungehindert vom Anwender bis in die Mastspitze und von dort weiter zum HotSpot.
  • Die Hardware im Masttopp sorgt für einen Leistungsgewinn, der weit über das in der EU zulässige Maß von 100 mW hinausgehen kann. Die Sendeleistung kann für Törns außerhalb der EU auf ein Vielfaches angehoben werden.

ISY Power WLANTheoretisch beträgt die mögliche Entfernung zwischen Sender und Empfänger rund 8 Kilometer. Auch bei idealen Bedingungen an Bord können aber zur tatsächlichen Reichweite keine verlässlichen Angeben gemacht werden. Ausrichtung und Höhe der Antenne vom HotSpot, Hindernisse, die der Ausbreitung von Funkwellen im Wege stehen, und sogar das Wetter bestimmen die Reichweite. Deshalb wird die tatsächliche Reichweite stets deutlich geringer ausfallen.

Unter allen denkbaren Bedingungen: Mit ISY Power-WLAN sichern Sie sich überall und immer den technisch bestmöglichen Empfang.

Web-Kameras, IP-Telefonie oder die IT-Fernwartung gehören damit ganz selbstverständlich zum Komfort auf Ihrer Yacht.

Dein Beitrag hierzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.